Logo AWO Spandau mit Link zur Startseite

Kindermund tut Wahrheit kund

"Ich hatte auch schon mal einen Virus – den Kotzvirus" - doch dass Corona etwas anderes ist als ein simpler "Kotzvirus", wissen auch die Kinder in unserer Kita Landstadt Gatow. In Experimenten lernen sie auf spielerische Weise, was es mit den Hygienemaßnahmen auf sich hat.

Mindestens anderthalb, besser noch zwei Meter Abstand soll man derzeit zu anderen Menschen halten, mit denen man nicht unter einem Dach wohnt. Das ist ziemlich abstrakt - deshalb stellten sich die Kinder zur Übung im Abstand einer Besenlänge auf. "Sie staunten nicht schlecht, wie lange rund zwei Meter sind", erzählt die stellvertretende Kita-Leiterin Petra Rädisch. Und ein Kind sprach aus, was sich wohl viele denken: "Abstand halten? Das geht doch gar nicht. Schau, wenn wir einen Besen festhalten, können wir gar nicht alle im Raum stehen."

Gelernt haben sie auch, sich gründlich die Hände zu waschen, "Zweimal Happy Birthday singen, das reicht dann". Doch warum eigentlich, schließlich sieht man doch gar nichts? Doch nach einem Experiment mit hartnäckigem Glitzer und Malseife wussten sie warum. Und sie wissen auch, was sie sonst noch tun können: "Wir geben uns nicht die Hände“ und "Wir tragen eine Maske, damit wir uns nicht anspucken." Denn "Corona ist ein Virus. Der kann einen ganz krank machen", wissen schon die Fünfjährigen. In der Regel stimmt zwar: "Kinder werden nicht so doll krank". Aber "Schnupfen, Fieber, Husten" wollen auch sie nicht.