Logo AWO Spandau mit Link zur Startseite

Auf einen Eisbecher mit den Ehrenämtler/innen

Die Arbeiterwohlfahrt basiert auf vielfältigen Formen des Engagements: Sei es durch ihre Mitglieder oder die Ehrenämtler/innen. Auch beim AWO Kreisverband Spandau mit rund 1100 Mitgliedern, engagieren sich rund 120 ehrenamtlich – sei es in den Abteilungen oder in den Einrichtungen. Bei einem Eisbecher tauschten sich nun einige von ihnen über ihr soziales Engagement bei der AWO Spandau aus. Drei von ihnen stellen wir Ihnen hier exemplarisch vor…

Welcher ist diesen Sommer der beliebteste Treffpunkt, um zu reden und sich auszutauschen? Richtig – die Eisdiele. Folglich fiel die Entscheidung leicht, wo das nächste Ehrenämtler/innen-Treffen stattfinden sollte. Kurzum: Treffpunkt war das Eiscafé Florida.

Vielen Ehrenämtler/innen ist gemein, dass sie sich schon seit vielen Jahren engagieren – einfach, weil es ihnen Freude macht: So auch Thomas Dahlke, Jutta Schöler und Brigitte Thompson. „Es ist einfach ein schöner Ausgleich zur Arbeit“ findet Thomas Dahlke, der hauptberuflich beim bezirklichen Wohnungsamt tätig ist. Seit 10 Jahren ergänzt er regelmäßig die Kinderbetreuung im Hort der Grundschule am Eichenwald. Immer dienstags, für rund 3 Stunden. Zu seinen Aufgaben zählen Spielen - auch Schach - ebenso wie Hausaufgabenhilfe oder einfach Ansprechpartner zu sein, wenn es Probleme gibt. Zu der Kinder- und Jugendbetreuung kam er, weil er früher bereits einmal als Lesepate an einer Schule mitgeholfen hatte, da lag die ergänzende Schulbetreuung nahe. Ebenso, wie sich bei der AWO zu engagieren, denn bereits seine Eltern waren Verbandsmitglieder.

Auch Jutta Schöler, Erziehungswissenschaftlerin und Brigitte Thompson, die früher im Spandauer Krankenhaus tätig war, engagieren sich schon lange Jahre im Bezirk. Beide kennen sich von ihrer ehrenamtlichen Tätigkeit bei der AWO-Tagespflege. Jutta Schöler kommt einen Vormittag in der Woche für rund 2 Stunden. Meistens macht sie Bewegungsübungen mit den Bewohner/innen der Einrichtung, tanzt mit ihnen oder ist einfach Gesprächspartnerin. In Kommunikation zu sein mit den Menschen, ist ihr wichtig. Und die Bewohner/innen wissen sie als zusätzliche Ansprechpartnerin zu schätzen.

Brigitte Thompson ist 3 Tage die Woche vor Ort und hilft häufig, das Frühstück mit vorzubereiten. Schon seit insgesamt rund 16 Jahre engagiert sie sich ehrenamtlich. Neben ihrem Engagement in der AWO-Tagespflege, übernimmt sie unter anderem regelmäßig Gratulationsdienste für den Bezirk Spandau. „Ich brauche einfach Menschen um mich herum. Ich könnte nicht nur vor dem Fernseher sitzen“, begründet sie ihren Einsatz. „Das kenne ich schließlich so aus meiner früheren beruflichen Tätigkeit im Krankenhaus“.

 

Hat das Ehrenamt Ihr Interesse geweckt? Wenn Sie sich gerne über Möglichkeiten des ehrenamtlichen Engagements beim AWO-Kreisverband informieren möchten, steht Ihnen Frau Hoppe-Rösler als Ansprechpartnerin zur Verfügung: 030/565 990 031 oder unter h.hoppe-roesler@awo-spandau.de