Logo AWO Spandau mit Link zur Startseite

Einblicke in den Alltag einer Tagespflege

In der Schule, ebenso wie in der Ausbildung gehört es dazu: Ein Praktikum zur beruflichen Orientierung. Die 19-jährige Mandy absolviert gerade ihre Ausbildung zur Sozialassistentin. Zurzeit macht sie ein 8-wöchiges Berufspraktikum in der AWO-Tagespflege. Im Gespräch erzählt sie unter anderem von ihren Eindrücken aus dem Alltag…

1. Wie kamen Sie auf die AWO-Tagespflege für das Berufspraktikum?

„Ich habe einfach im Internet geschaut und bin auf die Homepage der Tagespflege gestoßen. Die fand ich sehr ansprechend und da habe ich mich einfach beworben.“

2. Wie ist Ihr erster Eindruck nach rund 4 Wochen Praktikum?

„Sehr gut – die Einrichtung ist schön und auch der nette Umgang aller miteinander gefällt mir sehr gut. Und das trifft auch auf das Programm zu, welches den Besucher/innen der Tagespflege geboten wird: Die Menschen werden unterhalten, es gibt ein abwechslungsreiches Angebot: Dieses reicht von Malen und Tanzen, über Gesellschaftsspiele spielen bis hin zu Denkaufgaben lösen und Maltherapie. So ein tolles Angebot gibt es nicht überall.“

3. Welche Aufgaben übernehmen Sie im Rahmen ihres Praktikums?

„Ich begleite Menschen mit Einschränkungen beim Laufen, wie beispielsweise auf dem Weg zum Bad. Oder beim Mittagessen helfe ich mit, wenn das Essen gereicht wird. Und natürlich bin ich auch bei allen Aktivitäten dabei - zum Beispiel beim Gesellschaftsspiele spielen oder der Maltherapie. So lerne ich alle Bereiche kennen.“

4. Welches ist Ihr Resümee nach den ersten 4 Wochen des Schnupperpraktikums?

„Ich habe bemerkt, dass mir die Arbeit mit Menschen Spaß macht. Ich bin gerne mit anderen zusammen, unterhalte mich gerne. Folglich könnte ich mir eine spätere berufliche Tätigkeit in einer Einrichtung wie der Tagespflege gut vorstellen.“